Kühlschrank transportieren: Alles zum Thema auf einen Blick

Kühlschrank transportieren - So macht man's sicherlich nicht
Das hat nicht ganz geklappt: Wir zeigen Ihnen wie Sie einen Kühlschrank richtig transportieren können. © lchumpitaz
Spätestens beim nächsten Umzug muss man sich mit der Frage beschäftigen, wie man einen Kühlschrank transportieren sollte.
 
Der sichere Transport ist schnell gemacht, wenn Sie einige Grundregeln beachten. Da zu dem Thema jedoch viel Halbwissen und Mythen im Netz kursieren, möchten wir Ihnen an dieser Stelle weiterhelfen.
 
In unserer Übersicht finden Sie dabei nicht nur die einzelnen Schritte, die Sie beim Transport abarbeiten sollten, sondern auch die am meisten gestellten Fragen unserer Besucher auf einen Blick, mitsamt den dazugehörigen Antworten.
 
Wir hoffen das wir Ihnen mit dieser einfachen Übersicht weiterhelfen können und freuen uns auf Ihre Erfahrungsberichte.

 

Schnellübersicht

1. Die erste Stolperfalle: Das Abtauen des Kühlschranks

Mit Sicherheit einer der langwierigsten Schritte beim Transport des Kühlschranks ist das richtige Abtauen. Wir zeigen Ihnen jedoch einige Kniffe, mit denen auch dicke Eisschichten schnell geschmolzen werden können.
 
Doch zunächst..
Zuerst einmal sollten Sie sämtliche Lebensmittel aus dem Kühlschrank aufbrauchen oder falls diese nicht leicht verderblich sind in einer Kühltasche zwischenlagern.
 
Der Kühlschrank ist leergeräumt?

Gut – Nun ziehen Sie als erstes den Stecker des Kühlschranks um den Abtauprozess einzuleiten. Das Abtauen selbst kann vor allem bei stark vereisten Kühlschränken sehr lange dauern. Überspringen sollten Sie diesen Schritt aber in keinem Fall. Da das Eis während des Transports schmilzt, kann es auch durch die geschlossene Tür leicht herunterlaufen. Das Ergebnis ist eine feuchte rutschige Treppe beim Transport, eine nasse noch rutschigere Oberfläche des Kühlschranks und die damit einhergehende hohe Gefahr eines Unfalls.
 
Bei einer normalen Vereisung und genug Zeit können Sie natürlich auch einfach die Kühlschranktür offen lassen und warten bis alles abgeschmolzen ist. Damit der Kühlschranktransport jedoch nicht unnötig verlängert wird, durch das Abtauen, gibt es einige Tricks mit denen man den Abtauprozess beschleunigen kann:
 

Keinesfalls sollte beim Abnehmen des Eises Kraft verwendet werden, um die doch sehr empfindlichen Bauteiles Kühlschranks nicht zu beschädigen.

 

  • Sie können eine große Schüssel mit heißem Wasser in den Gefrierschrank stellen und die Tür danach schließen. Die Temperatur im Kühlschrank wird schneller steigen und der heiße Wasserdampf den Abtauprozess zusätzlich beschleunigen. Dieser legt sich wie eine Schmierschicht zwischen die entstandenen Eisschichten und hilft dabei das Eis, falls es schon locker genug ist vorsichtig aus dem Kühlschrank abzunehmen.
  •  

  • Falls Sie es mit sehr dicken Eisbrocken zu tun haben: Können Sie mit Hilfe eines Föhns die Eisschichten vorsichtig abschmelzen.
  • Eine weitere Möglichkeit den Vorgang zu beschleunigen, ist die einen Ventilator vor den Kühlschrank zu platzieren und die Luft direkt in das Kühlschrankinnere blasen zu lassen. Etwas kurios – Aber es funktioniert.
  •  
    Dabei ist jedoch ein Sicherheitsabstand zwischen Föhn und Eis zu beachten, damit Sie keinen Schlag bekommen und zum anderen ist unbedingt darauf zu achten das der heiße Föhn tatsächlich nur auf das Eis gerichtet ist. Eine zu heiße Temperatur und der direkte Luftstrom zu den Innenwänden des Kühlschranks führt leicht dazu, das das Plastik zu schmelzen anfängt.
     
    Achtung: Zudem sollten keinesfalls Wassertropfen in ihren Föhn geraten, da dies leicht zu einem Kurzschluss führen kann oder in sehr ungünstigen Fällen sogar eine leitende Verbindung zwischen Ihnen und dem Strom des Föhns herstellen kann, was zu einem beträchtlichen Verletzungsrisiko führt.
     
    Empfehlung: Halten Sie Ihren Föhn also stets in gebotenem Abstand und seitlich vom zu schmelzenden Eis, damit dieses Risiko minimiert wird.

     
    Problem: Tauwasser
    Beim Abtauen des Kühlschranks muss eine große Menge Wasser abfließen. Damit Sie Ihre Küche dabei nicht überfluten sollten Sie besonders unter stark vereisten Flächen eine Art Auffangbecken errichten.
     
    Dazu eignet sich ein Eimer oder, falls dieser nicht an die gewünschte Stelle passt, auch ein Servierblech mit dem das Tauwasser abgefangen werden kann.
     
    Dieses sollte dann regelmäßig geleert werden, da es natürlich nicht so viel Wasser aufnehmen kann, bevor es überläuft.
     
    Zusätzlich sollten Sie nicht mit dem Einsatz von Trockentüchern geizen. Legen Sie mehre von diesen in den unteren Einstiegsbereich des Kühlschranks, damit das Wasser durch das natürliche Gefälle direkt in die Tücher laufen kann. Auch diese müssen dabei je nach Vereisungsgrad regelmäßig ausgewrungen werden.
     

    2. Was ist bei der Reinigung des Kühlschranks zu beachten?

    Sobald der Kühlschrank vollständig abgetaut wurde und von innen getrocknet ist, können Sie mit der Reinigung des Kühlschranks beginnen.
     
    Dazu benötigen Sie nicht mehr als folgende Hilfsmittel:

  • pH-neutraler Reiniger / z.B. Wasser mit Spülmittel (Kein Essig! Siehe unten)
  • 1 Eimer
  • 1 Schwamm (Nur die weiche Seite verwenden, sonst drohen Kratzer)
  • 1 Wischtuch
  • 1 Tuch zum Nachtrocknen
  •  
    Zunächst sollten Sie die losen Teile des Kühlschranks in Angriff nehmen, d.h. alle Schubladen und Gitter aus dem Kühlschrank herausnehmen und unter der Spüle, mit warmen Wasser, Reiniger und einem Schwamm vorsichtig reinigen.

     

    Wir raten Ihnen dringend davon ab, die im Internet häufig propagierte Variante zu wählen, bei der man den Innenraum mit Essig reinigt. Das Problem ist das die darin enthaltene Säure zu aggressiv ist und den Kunststoff des Innenbehälters beschädigen kann.

     
    Im zweiten Schritt werden nun die Innenwände gründlich gereinigt.
     
    Vor allem auf die Einschubspalten der Ablageflächen sollte man sich verstärkt konzentrieren, da diese naturgemäß sehr schwer zu reinigen sind, gleichzeitig aber ein idealer Ort für Bakterien und Schmutz jeglicher Art sind.
     
    Sollte sich nach der Reinigung immer noch ein unangenehmer Geruch im Kühlschrank befinden lässt sich mit ein paar einfachen Hausmitteln Abhilfe schaffen:
     
    1. Möglichkeit: Ein Schälchen mit Kaffepulver füllen und über Nacht im geschlossenen Kühlschrank stehen lassen
    (oder man benutzt einfach Kaffepads)

    2. Möglichkeit: Eine halbe Zitrone auf die man etwas Natron streut und in den Kühlschrank auf einem kleinen Teller legen

    3. Möglichkeit: Einen angeschnittenen frischen halben Apfel oder eine Kartoffel über die geruchsintensivsten stellen reiben
     
    Als letztes sollten Sie nun die Kühllamellen auf der Rückseite des Kühlschranks vorsichtig mit einem Staubsauger absaugen.
     

    3. Wie verpackt man den Kühlschrank sicher für den Transport?

    Auch das Verpacken des Kühlschranks ist schnell und einfach gemacht.
     

    1. Man beginnt damit jede Tür mit Klebeband sicher zu befestigen, damit diese beim Transport keine ungewollten Unfälle provoziert.
    2.  
      Die meisten beweglichen Teile des Kühlschranks sollte man ebenfalls entnehmen, damit diese bei ungewollten Rucklern beim Transport des Kühlschranks keine zusätzlichen Beschädigungen verursachen.
       

    3. Dann bindet man das Stromkabel und (nur bei Side By Side Kühlschränken ohne Wassertank relevant) etwaige Anschlüsse mit einem Klebeband an das Gehäuse.
    4.  

    5. Auf der Rückseite des Kühlschranks sollten Sie die empfindlichen Kühllamellen sicher abdecken. Bewährt haben sich dabei vor allem Pappe und dick gewebte Decken, die dann mit Textilklebeband fixiert wurden.
    6.  

    7. Ein besonderes Augenmerk sollte zudem auf die Ecken des Kühlschranks gelegt werden.
      Diese werden beim Transport schnell und einfach beschädigt, so das man diese ebenfalls mit dicker Pappe und Klebeband absichern sollte.

    So eingepackt haben Sie die besten Chancen das Ihr Kühlschrank den Transport unbeschädigt übersteht. Zumindest dann, wenn auch beim eigentlichen Transport auf einige Sicherheitshinweise Rücksicht genommen wird.
     

    4. Wie sollte man den Kühlschrank transportieren?

    Großgeräte zu transportieren ist stets eine Herausforderung. Nicht nur das Gewicht der Geräte spielt einen dabei böse mit, sondern auch die Dimensionen sorgen dafür das man ohne Hilfe nicht weit kommt.
     

  • Wie viele Helfer sollten Sie einplanen?
  • Planen Sie beim Umzug eines Kühlschranks je nach Größe die Helfer ein. In der Praxis haben sich dabei 3 bis 5 Helfer als ideal erwiesen (5 Helfer sind nur bei großen Side by Side Kühlschränken notwendig).
     

  • Was machen die Helfer?
  • Dabei hält bei einem kleinen Kühlschrank jeweils einer die Unterkante des Kühlschranks, einer stützt die Oberseite vor dem Umkippen und der letzte Helfer springt ein, wenn Not am Mann ist und räumt Hindernisse, wie z.B. geschlossene Türen aus dem Weg.
     

  • Das sollten Sie unbedingt vermeiden:
    1. Starke Erschütterungen
    2. Ein starkes Kippen zur Seite oder gar liegender Transport (Siehe auch: Darf man Kühlschränke liegend transportieren)
    3. Den Kühlschrank liegend oder stark gekippt ins Fahrzeug einladen
  • Wie geht man nun genau vor?
    1. Kippen Sie den Kühlschrank ein wenig, um den Helfern die die Unterkante halten sollen die Chance zu geben diese auch zu greifen.
    2. Tragen Sie nun das Gerät bis zum nächstgrößeren Hindernis, um zu verschnaufen und die Lage in Augenschein zu nehmen. Da dieses Hindernis meistens eine Treppe ist folgt hier unsere bewährte Vorgehensweise:
    3. Man trägt den Kühlschrank bis zum oberen Absatz
    4. Je nach Größe des Kühlschranks 1 – 2 Helfer an der unteren Kante des Kühlschranks, um das hohe Gewicht abstützen zu können. Weitere 1-2 Helfer fassen die obere Kante an und bewegen das Gerät vorsichtig um die Ecken des Treppenhauses.
    5. Wenn Sie das Gerät über weite Strecken gerade transportieren müssen, ist es ratsam dies nicht manuell zu heben. Um das Gerät möglichst aufrecht zu belassen müssten die Helfer sehr stark in die Hocke gehen und ihren Rücken in einer ohnehin sehr ungesunden Position mit einem sehr schweren Gewicht belasten, um das Gerät von unten halten zu können. Investieren oder leihen Sie stattdessen bitte entweder eine entsprechend große Sackkarre oder ein Rollbrett, um sich dieses Martyrium zu sparen.
    6. Während der Fahrt im Auto sollte der Kühlschrank mit Gurten und Decken fixiert werden, um ein Umkippen zu vermeiden.

    In folgendem Video des amerikanischen Youtube-Benutzers: Drack Scream wird die richtige Handhabung einer Sackkarre zum Bewegen eines Kühlschranks sehr ausführlich demonstriert. Das Video ist englischsprachig, die einzelnen Schritte werden jedoch auf selbsterklärende Art und Weise gezeigt.

     

    5. Das Aufstellen des Geräts

    Sie haben es fast geschafft. Das Gerät ist an seinem Bestimmungsort unbeschadet angekommen, alle Schutzvorkehrungen (Decken, Pappsicherungen und Klebebänder) wurden wieder entfernt und Sie wollen sofort den Stecker in die Steckdose stecke.. HALT!
     
    Wenn Sie wirklich sicher gehen wollen das Ihrem Kühlschrank nichts passiert, warten Sie auch bei stehendem Transport einige Stunden bis Sie das Gerät wieder in Betrieb nehmen. Denn auch wenn der Kühlschrank die ganze Zeit aufrecht stand, kann sich durch die Erschütterungen beim Transport die Kühlflüssigkeit ungünstig verteilt haben.
     
    Die Folge beim Einstecken wäre ein ruinierter Kühlschrank. Also warten Sie besser einige Stunden und geben der Kühlflüssigkeit die Chance, sich wieder zu sammeln. (Siehe auch: Wie lange muss ich den Kühlschrank stehen lassen nach dem Transport?)
     


     

    Wie lange muss man warten, bis man den Kühlschrank wieder an den Strom anschließen darf?

    Grundsätzlich lässt sich sagen. Je älter ein Kühlschrank ist, desto länger sollten Sie das Gerät nach dem Transport ruhen lassen. Die empfohlene Zeit beträgt dabei bis zu 48 Stunden.
     
    Neuere Kühlschränke benötigen mitunter nur wenige Minuten, um wieder völlig einsatzbereit zu sein. Aber auch das gilt nur wenn der Kühlschrank während des gesamten Transportes völlig aufrecht transportiert wurde.
     
    Es lässt sich jedoch keine allgemeingültige Aussage treffen wie lange man warten muss, da dies vom Hersteller und natürlich dem genauen Kühlschrankmodell abhängt. Wenn Sie also nur wenig Zeit zur Verfügung haben, führt deshalb kein Weg an einer persönlichen Nachfrage beim Hersteller vorbei. Nur dieser kann Ihnen mit Sicherheit sagen, wie lange gewartet werden muss.
     
    Ansonsten empfehlen wir Ihnen auch bei einem neueren Modell im Zweifelsfall lieber zwischen 24 – 48 Stunden zu warten, um das Risiko einer Beschädigung völlig zu vermeiden.
     

    Darf man den Kühlschrank liegend transportieren?

    Die kurze Antwort – Nein. Länger: Es kommt darauf an welches Modell, von welchem Hersteller Sie genau transportieren möchten.
     
    Aber auch hierbei kann Ihnen niemand anderes als der Hersteller selbst genaue Auskunft geben.
     
    Das Problem: Auch bei Geräten, bei denen die Verteilung der Kühlflüssigkeit beim liegenden Transport kein Problem darstellt, kann beispielsweise die Aufhängung des Kompressors beschädigt werden.
     
    Diese sorgt dafür, das im stehenden Betrieb die Schwingungen des Kompressors auf ein Minimum reduziert werden.
     
    Seitliche Bewegungen hingegen können dieses Bauteil jedoch sehr schnell beschädigen. Wenn die Schwingungen des Kompressors nicht mehr, wie vom Ingenieur ursprünglich geplant abgefedert werden, kann sich die Lebensdauer Ihres Kühlschranks deutlich reduzieren.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Hauptmenü